Neue Studie belegt: 92 Prozent der Deutschen waschen sich die Hände falsch

Nur acht Prozent der Deutschen machen beim Händewaschen alles richtig. Das hat eine aktuelle Studie der SRH Heidelberg jetzt ergeben. Dabei ist ein gründliches Waschen der Hände – vor allem in der Erkältungs- und Grippehochsaison – der wichtigste Schutz vor Bakterien und Krankheitserregern. Für zusätzliche Sicherheit und mehr Hygiene am Waschtisch sorgen berührungslose Armaturen

Rund 80 Prozent aller ansteckenden Krankheiten werden über die Hände übertragen. Um unsere eigene sowie die Gesundheit unserer Mitmenschen zu schützen, ist regelmäßiges und gründliches Händewaschen daher das A und O. Das Ergebnis der Studie macht jedoch deutlich, dass das wohl noch nicht überall durchgedrungen ist. Von rund tausend Besuchern auf öffentlichen Toiletten reinigten nur acht Prozent ihre Hände vorbildlich. Und auch zwischen den Geschlechtern zeigte sich ein deutlicher Unterschied: Drei Prozent der Frauen verzichteten komplett auf das Reinigungsritual nach dem Toilettengang, während es bei den Männern ganze elf Prozent waren. Dabei ließe sich das Infektionsrisiko mit Viren und Bakterien durch ein gründliches Waschen der Hände um bis zu 99,9 Prozent verringern. Wie Händewaschen richtig geht und warum berührungslose Armaturen dabei von Vorteil sind, erfahren Sie hier.

Studie belegt: Nur acht Prozent der Deutschen machen beim Händewaschen alles richtig.